Sie möchten wissen wie Ihr Unternehmen in den einzelnen Kategorien abgeschnitten hat? Dann loggen Sie sich hier bitte ein:


Vorwort

Presseportale und Media Center großer Unternehmen sind für Journalisten, Blogger und Influencer eine der, wenn nicht DIE erste Anlaufstelle, um benötigte Informationen über ein Unternehmen zu recherchieren. Ihre Arbeit ist geprägt von Deadlines und Terminen, sodass Informationen schnell und übersichtlich verfügbar sein müssen, damit sie überhaupt Beachtung finden.

Während die klassische PR-Arbeit oft nur in eine Richtung geht, nämlich von der Presseabteilung zum Journalisten, ist die digitale PR interaktiv und befindet sich im ständigen Dialog mit unterschiedlichen Zielgruppen, zumindest idealerweise und wenn entsprechende Kanäle bereitstehen. Und bereitstehen sollten sie, denn mittels konventioneller Pressemitteilungen per E-Mail erreichen Sie heute kaum noch Journalisten – und Blogger bzw. Influencer möglicherweise gar nicht. Insofern geht enorm Reichweite verloren, wenn die Pressearbeit die digitalen Möglichkeiten nicht oder zu wenig ausschöpft.

Digitale PR verlangt komplexere Prozesse

Neben den erweiterten Distributionswegen haben sich auch die Formate der Presseinformationen verändert. Fotos, Grafiken und Videos gehören inzwischen ebenso zu den Inhalten für Medienvertreter wie die herkömmliche Pressemitteilung. Und auch die Art der Inhalte ist nicht mehr dieselbe: Reine Unternehmensnachrichten gibt es kaum noch, stattdessen stehen bedürfnisorientierte Inhalte im Fokus. Der Trend kommt aus dem Content-Marketing und verfolgt einen konsequent kundenorientierten Ansatz. Kunden sind in dem Fall die Medienvertreter, für die Neuigkeiten aus dem Unternehmen in spannende Geschichten verpackt werden, die ihnen wiederum Lösungen für die Leserschaft oder andere Arten von Mehrwert bieten.

Newsroom-Modell löst Silos auf

Um all diesen Anforderungen gerecht zu werden, bilden sich in den letzten Jahren in vielen großen Unternehmen zentrale Newsrooms* in Form von interdisziplinären Teams, die für die Konzeption und Planung der Medieninhalte verantwortlich sind. Redakteure aus Kommunikation und Marketing, Designer, IT-Spezialisten und Social-Media-Manager arbeiten hier strategisch zusammen, um ihre Zielgruppen sowohl bedürfnis- als auch performanceorientiert mit Inhalten zu versorgen. Ziel dabei: Synergien zu schaffen und die Markenbotschaft auf allen Kanälen stimmig zu transportieren.

Im Zusammenhang mit dem Newsroom-Konzept haben sich zwei Lager gebildet, was die Aufhängung des Presseportals betrifft: Einige Unternehmen integrieren ihr Portal in die Corporate Website, andere wiederum etablieren davon losgelöste Media Center auf einer eigenen Plattform. Welche Variante für welches Unternehmen am besten geeignet ist, hängt von den strategischen und organisatorischen Zielen ab, weshalb es hier kein pauschales Richtig oder Falsch gibt. Auf die Vor- und Nachteile der jeweiligen Variante gehen wir im Fazit noch einmal näher ein.

Wie gut und transparent Medienvertreter im Zuge dieser Entwicklung nun tatsächlich über die digitalen Pressekanäle informiert werden, wie dialogfreudig Unternehmen ihnen gegenüber auftreten und auf welchem technischen Stand sich der Pressebereich befindet, stellen wir Ihnen in den folgenden Abschnitten vor.

 

* Einige Unternehmen bezeichnen ihr Presseportal synonym als Newsroom. Wenn wir in diesem Benchmark von Newsroom sprechen, meinen wir das interdisziplinäre Redaktionsmodell.

Auch interessant

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Benjamin Herbert über das erfolgreiche Audi MediaCenter

Die Audi AG belegte im MR Benchmark 2019 den ersten Platz. Benjamin Herbert verrät im Interview, was die Pressearbeit bei Audi so erfolgreich macht.

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Unsere Trends für die Unternehmens­kommunikation

„The future depends on what you do today: Wie Sie heute Ihre Kommunikation ausrichten können, um mit der Digitalisierung auf Augenhöhe zu bleiben.

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Diese Dinge machen Ihr Media Center erfolgreich

Was Journalisten wollen: Die wichtigsten Punkte für den Launch eines interaktiven und reichweitenstarken Presseportals.

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Media Center: Das spricht für eine Vorab-Analyse

Business-Analysen im Vorfeld von Online-Projekten haben manchmal den Ruf, teuer und wenig zielführend zu sein. Wir machen jedoch seit jeher völlig andere Erfahrungen.

Mehr zu unserem Corporate Benchmark sowie exklusive Einblicke in interessante Praxisbeispiele erhalten Sie auf unserer regelmäßig stattfindenden Veranstaltung.